Bestattungs und Grabarten 2018-07-23T11:38:17+00:00

Grundlage für die Wahl der Grabstätte, ist die Entscheidung zwischen einer Erdbestattung und einer Feuerbestattung. Hier steht der letzte Wille des Verstorbenen an erster Stelle. Sollte dieser, zu Lebzeiten, keinen Wunsch geäußert haben, obliegt die Entscheidung den Angehörigen.

Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene mit dem Sarg beerdigt. Die Trauerfeier kann auf dem Friedhof oder in der Kirche stattfinden. Danach wird der Verstorbene an das Grab begleitet, wo er seine letzte Ruhestätte hat. Nach etwa drei bis vier Monaten kann eine Grabanlage versetzt werden. Sollte man sich für eine Erdbestattung entscheiden, gibt es die Auswahl zwischen folgenden Grabstätten:

Ein Reihengrab ist ein Einzelgrab mit einer Ruhefrist zwischen 20 und 30 Jahren. Die Besonderheiten bei dieser Grabart sind, dass der Grabplatz von der Friedhofsverwaltung der Reihe nach vergeben wird und dass das Nutzungsrecht nach Ablauf der Ruhefrist endet und nicht wieder erworben werden kann. Da in einem Reihengrab nur ein Verstorbener beerdigt werden darf, kann man diese Grabstätte nicht als Familiengrab nutzen.

Bei dieser Grabart dürfen die Angehörigen den Grabplatz selbst wählen. Des weiteren kann man ein Wahlgrab auch als Familiengrab nutzen, das heißt es können mehrere Beerdigungen stattfinden. In der Regel dürfen bei einem Wahlgrab auch Urnen beigesetzt werden.

Das Erdrasengrab bedarf keiner Grabpflege. Diese wird von der Friedhofsverwaltung übernommen. Hier dürfen bis zu zwei Erdbestattungen und bis zu vier Urnenbestattungen stattfinden. Der Ankauf von einem Erdrasengrab ist mit höheren Kosten verbunden, als bei einem Reihengrab oder einem Wahlgrab. Jedoch sind die Folgekosten sehr gering.

*Die genauen Kosten für die Grabstätten erhalten Sie bei uns oder bei der zuständigen Friedhofsverwaltung.

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird er Verstorbene im Krematorium eingeäschert. Man hat die Möglichkeit eine Trauerfeier mit dem Sarg und/oder eine Trauerfeier mit der Urne zu gestalten. Nachfolgend sind die meist gewählten Grabarten für eine Urnenbestattung definiert:

In einem Urnengrab können, je nach Friedhof, mehrere Urnen beigesetzt werden. Wie bei einem Erdwahlgrab, darf man den Platz der Grabstätte selbst auswählen. Die Nutzungsdauer, bei einem Urnengrab, liegt zwischen 15 und 30 Jahren.

Das Urnenrasengrab wird von der Friedhofsverwaltung gepflegt. Auch hier besteht die Möglichkeit mehrere Urnen beizusetzen und im Anschluss eine kleine Grabplatte zu versetzen.

Bei der Anonym-Bestattung wird die Urnenbeisetzung in der Regel ohne die Angehörigen und ohne die Trauergemeinde durchgeführt. Man hat die Möglichkeit vor der Urnenbeisetzung eine Trauerfeier mit dem Sarg oder eine Trauerfeier mit der Urne durchzuführen. Auf manchen Friedhöfen ist jedoch auch eine Teil-Anonyme-Bestattung möglich, das heißt, man darf bei der Urnenbeisetzung dabei sein. Auf dem Gemeinschaftsgrabfeld ist meist eine kleine Gedenkstätte eingerichtet, an der man Blumen und Kerzen niederlegen kann. Eine Namentliche Kennzeichnung der Grabstätte ist bei der Anonym-Bestattung nicht möglich

Die Trauerfeier mit dem Sarg oder mit der Urne, ist bei einer Seebestattung auf dem gewünschten Friedhof oder in einer Kirche möglich. Sollte man eine Trauerfeier mit der Urne auf dem Schiff wünschen, wird diese während der Fahrt zur Beisetzungstelle gestaltet. Die Urne wird für die Seebestattung an den gewünschten Auslaufhafen überführt. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit einer Kollektivbeisetzung, das heißt, dass mehrere Urnen ohne Begleitung der Angehörigen in der See bestattet werden. Die Möglichkeit einer Einzelbeisetzung der Urne in der See ist auch möglich. Die genauen Koordinaten der Beisetzungsstelle sowie die genaue Uhrzeit der Beisetzung werden im Logbuch eingetragen. Bei Verlassen des Schiffes erhält man einen Logbuchauszug sowie einen Seekartenauszug, auf der diese Angaben eingetragen sind. Gedenkfahrten zu den Beisetzungstellen sind das ganze Jahr über möglich.

Der RuheForst Kaiserslautern, A�stlich der Stadt, an der B37 (Mannheimer StraAYe) in Richtung Hochspeyer gelegen, bietet seit Juli 2012 die MA�glichkeit eine Naturbestattung Stadt nah durchzufA?hren. Im RuheForst, erwirbt man nicht wie auf einem regulA�ren Friedhof, eine GrabstA�tte, sondern eine oder mehrere Beisetzungstelle/n an einem Baum.

Die EntgelthA�he fA?r eine Beisetzungstelle an einem Gemeinschaftsbiotop, bei dem man den Baum selbst aussuchen darf, jedoch nicht entscheiden kann wer an diesem Baum beigesetzt wird, liegt bei 595a�� bis zu 1.300a��.

MA�chte man einen einzelnen Baum fA?r eine einzige Beisetzung erwerben, kann man ein Einzelbiotop auswA�hlen. Hier darf nur eine Urne beigesetzt werden. Die EntgelthA�he fA?r eine solche GrabstA�tte liegt bei 3.400a�� bis zu 6.200a��.

Die dritte MA�glichkeit ist ein Familien- oder Freundschaftsbiotop, an dem bis zu 12 Urnen beigesetzt werden kA�nnen. Die Beisetzungsstellen mA?ssen von dem Nutzungsberechtigten zu Lebzeiten festgehalten werden. Genau wie bei einem Einzelbiotop liegt die EntgelthA�he fA?r ein Familienbiotop bei 3.400a�� bis zu 6.200a��.

Die Preise sind abhA�ngig von den Wertungsstufen, die der RuheForst festlegt. Bewertungskriterien sind u.a. die Lage der RuhestA�tte, die GrA�AYe und deren besondere IndividualitA�t und StA�rke der BA�ume sowie die direkten und angrenzenden Naturelemente.A� UnabhA�ngig von der Auswahl der Grabstellenwahl, fA�llt bei jeder Beisetzung ein Bestattungsentgelt in HA�he von 250a�� an. Darin enthalten ist die Vorbereitung des Beisetzungsplatzes, die Beisetzungsbegleitung durch den RuheForst Kaiserslautern, die Nachbearbeitung des Beisetzungsplatzes und Herstellen des natA?rlichen Zustandes, das Anbringen einer Namenstafel sowie der Verwaltungsaufwand. Das Nutzungsrecht der Beisetzungsstelle, in Kaiserslautern, lA�uft bis zum 31.12.2111. Es besteht auch die MA�glichkeit eine Beisetzungsstelle zu Lebzeiten zu erwerben.

Die oben genannten Beschreibungen der verschiedenen Beisetzungsstellen sowie die Preise, treffen fA?r den RuheForst Kaiserslautern zu und kA�nnen zwischen den verschiedenen RuheForst-Standorten variieren.

Weitere RuheForst-Standorte im Umkreis von Kaiserslautern:

RuheForst PfA�lzerwald (Bad DA?rkheim),A� RuheForst SA?dpfA�lzer Bergland (Wilgartswiesen), RuheForst HunsrA?ck (Niederhosenbach)

Bestattungsvorsorge

Unsere Sichtweise auf das Sterben und den Tod verändert sich oft erst, wenn in der Familie ernste Krankheit oder Pflegebedürftigkeit Realität wird: „Was wäre, wenn ?“

Im Rahmen einer Bestattungsvorsorge regeln Sie eigenständig die letzten Dinge Ihres Lebens.

  • Bestattungsart und Bestattungsort
  • Sarg und / oder Urne
  • Ausstattung
  • Dekoration und Ablauf der Trauerfeier
  • Grabart, Grabgestaltung, Grabpflege Ihrer Grabstätte

  • Kostenhöhe

  • Finanzielle Absicherung

Wir sind 24 Stunden für Sie erreichbar!

0631 – 340 32 88
0175 – 273 69 33

Donnersbergstraße 87
67657 Kaiserslautern